Horseman Diaries

Seit im Oktober 2018 kenn ich Pferdeflüsterei oder Natural Horsmanship. In goldenem Herbstwetter in den Ruhner Bergen bei Schwerin hatte ich einen Kurs gebucht. Meine Frau und meine Tochter wollten in den Herbstferien alleine nach Istanbul. Ich wollte nicht mit, habe nach einem Reitkurs gesucht. Der Ferienkurs bei Weinzierl Horsemanship war ausgebucht, also geht auch„Horseman Diaries“ weiterlesen

Ruhe

Lange ist es hier ganz ruhig. Letzte Woche habe ich mein Jetzt und mein Über mich aktualisiert. Beides hat mich lange beschäftigt. Vor allem beim Schreiben des Über mich fühlte es sich an, wie ein Finden nach langer Suche. Bin jetzt zufriedener mit dem Blog hier, also zufriedener mit mir. Meine morgendliche Schreibmeditation ist dem Frühstück mit meinen beiden Damen„Ruhe“ weiterlesen

Tag 1018

Berlin, 8:35 Traumreich geschlafen, zeitig hoch, ruhiger Morgen. Es wurde schnell voll im Büro, ein paar fangen zeitig an, andere machten sich gemeinsam auf den Weg zum Kunden. Ich bin schon eine Runde im Kiez gelaufen. Morgen ist wieder mtc All Hands, noch hat mich keine Inspiration gebissen, aber eventuell haben wir einen tollen Gastredner,„Tag 1018“ weiterlesen

Tag 1016

Berlin, 8:17 Heute Nacht gut geschlafen, zeitig hoch und ne schräge Morgenroutine gehabt. Viel Unruhe, die neue Woche startet, viel zu tun. Eigentlich wäre ich heute schon wieder im Flieger, zum Glück können wir das telefonisch machen. So habe ich das Wochenende noch frei gemacht und setz mich jetzt an die Slides. Zweieinhalb Stunden hab ich„Tag 1016“ weiterlesen

Montagspresseschau

Berlin, 6:36, Tag 816 Heute Nacht habe ich von einem verlorenen Wettbewerb geträumt. Ich probierte vieles aus, um zu gewinnen. Aber als sich die Schachtel öffnete, hatte ich wieder verloren. Mehr als diese Worte sind nicht geblieben, von meinem Traum. Ich wachte schön zeitig auf und genoss die Ruhe vorm Tagesanbruch. Lese Kara Swishers Text„Montagspresseschau“ weiterlesen

Potentiale sehen reicht nicht

Berlin, 5:17, Tag 812 Heute Nacht habe ich mich in ein Tal geträumt. Ich schaute abwärts. Mir kamen jede Menge Spatzen und Schwalben entgegen. Es waren alle Details erkennbar. Ob der Vogel jeweils müde, schnell, hunrig, jung oder alt war, konnte ich auf einen Blick erkennen. Ein paar landeten in meiner Nähe, um sich auszuruhen. Weil„Potentiale sehen reicht nicht“ weiterlesen

Montagmorgen

Berlin, 6:33, Tag 809 Heute Nacht habe ich geträumt und es beim zu zeitigen Aufstehen vergessen lassen. Meine Morgenroutine lass ich manchmal ausfallen, vor allem an freien Tagen oder Wochenenden, meist mit meinen Mädels. Sie dann wieder zu starten, fällt einerseits schwer, andererseits erinnere ich mich sofort wieder an die positiven Effekte auf meinen Tag, mein„Montagmorgen“ weiterlesen

Mein Tagebuch – Teil II

Istanbul, 7:36, Tag 778 Heute Nacht war ich bei einem amerikanischen Bekannten zu Besuch, der eine deutsche Frau hat, die eigentlich eine Türkin ist. Bis 4 in der Früh waren wir in einem Club. Danach setzte die Erinnerung aus und ich erwachte am nächsten Tag um 10 auf seinem Sofa. Wir waren schon zu spät.„Mein Tagebuch – Teil II“ weiterlesen

Epilog: Was mach ich nun mit meinen Monstern?

Nun ist schon eine Woche des Urlaubs, der Pause und der Freiheit vergangen. Sieben Morgen des aktiv etwas nicht Tun.  Sieben Tage, an denen ich den leichten Zwang, den die Zahlen in meinem Tagebuch hier ausübten, lachend vermisste. Ich fühle die verfügbare Kraft, ich spüre das Potential der frühen Stunde. Und ich atme das Gewicht„Epilog: Was mach ich nun mit meinen Monstern?“ weiterlesen

Abschied! Mit dem 777. ist hier erst mal Schluss…

Berlin, 6:13, Tag 777 So, ihr lieben Leser! Nun kommt’s: dieser 777. Post hier wird der letzte in dieser Serie an öffentlichen Schreibmeditationen sein. Das habe ich gestern Abend im Bett nach dem Einschlafen und wieder Aufwachen beschlossen. Es fühlt sich nicht mehr richtig an. Ich muss meine eigenen Regeln brechen, will meine Routinen weiter„Abschied! Mit dem 777. ist hier erst mal Schluss…“ weiterlesen