Über die Reziproziätsfunktion von Automatons

Ich bin faul. Gehe nicht mehr raus für meine Sonnenaufgänge. Fühlt sich an, als ob das eine Ewigkeit her ist. Ist bestimmt gar nicht so lang. Heute Morgen leuchtet es mich wieder an, als ich meine Morgenroutine startete. Ein kurzer Blick von der Terrasse, der leider nicht unverstellt ist, bestätigte die Wahrnehmung. Und eben das„Über die Reziproziätsfunktion von Automatons“ weiterlesen

Es ist ein Dschungel da draussen…

Berlin, 6:25, Tag 627 Heute Nacht hatte ich einen leichten Alptraum. Auf einer Dschungelfahrt mit dem Boot auf einem Fluss bemerkte jemand plötzlich kleine Blutegel an mir und zog sie mir einem Ploppen von meiner Haut. Einer war schon zu tief, links hinten am Rücken über den Nieren. Ich wachte kurz nach 2 auf, als„Es ist ein Dschungel da draussen…“ weiterlesen

Eine eiskalte Seifenblasenshow…

Istanbul, 6:05 CET, Tag 570 Heute Nacht hat eine Ex versucht, mich wieder zu kriegen. Wir hatten eigentlich ein gutes, entspanntes Verhältnis bis ich die kleinen Hinweise bemerkte, wie sie auf Kontakt mit mir wartete. Ich kam in der WG an und bis zum nächsten Morgen übersah ich sie, hoffentlich verstand sie nun. Einmal sah„Eine eiskalte Seifenblasenshow…“ weiterlesen

Heizdecken und Langeweile auf dem 32. Mediengipfel in Berlin…

Berlin, 7:22, Tag 393 Heute Nacht habe ich von gestern Abend geträumt, aber der Traum ist verschwommen und verschwunden, als ich nach kurzer Nacht vom Wecker geweckt worden bin… Dank Michael konnte ich gestern zum 32. Mediengipfel in Frank Gehry’s beeindruckender, wunderschöner DZ Bank am Potsdamer Platz gehen. Draussen sassen in der Kälte die hungerstreikenden, demonstrierenden„Heizdecken und Langeweile auf dem 32. Mediengipfel in Berlin…“ weiterlesen

Was mich jeden Morgen aufstehen lässt: über meine Mission und über Marketing!

Istanbul, 7:30, Tag 347 Heute Nacht in einem Hochhausgewirr den Parkplatz eines Kunden, unseres Zieles gesucht, mehr umher geschaut, aber nirgendwo blaue P Schilder gefunden, überhaupt keine Ahnung entwickeln können, wo zu parken sei. Dann das gleiche von vorn, von einem anderen Standort aus, und dann immer wieder. Die Fahrten zwischen den Suchen habe ich„Was mich jeden Morgen aufstehen lässt: über meine Mission und über Marketing!“ weiterlesen

Marketing ist überflüssig, wenn…

Istanbul, 7:33, Tag 180 Heute bin ich aufgewacht und dachte so bei mir, für diesen Traum brauchst du dir nur ein Wort zu merken, um dich zu erinnern. Ach wenn ich mich jetzt nach Duschen und Meditation nur erinnern würde, wie dieses Wort war… Gestern ist mir wieder mal aufgefallen, wie überflüssig Marketing manchmal ist.„Marketing ist überflüssig, wenn…“ weiterlesen

Lose Gedanken über Marketing…

marketing soll sein: transparente quelle für inspiration und des lernens, es lässt uns einander zuschauen beim benutzen der bank, der firma, der software, des produktes, des services…. marketing wird so sein, dass man bekannten, die einem etwas empfehlen beim benutzen desselben zuschauen kann, deren profil überprüfen un dabei feststellen kann, ob sie wirklich experten für das„Lose Gedanken über Marketing…“ weiterlesen

Hinweis auf einen weiteren Post…

Istanbul, 7:29, Tag 136 Heute habe ich schön geträumt und es schnell vergessen, eigentlich schon mit dem wach werden… welches diesmal um 5 stattfand, wobei die Kleene sofort schnarchend wieder tief einschlief. Als ich dann halb 7 über sie kletternd aufstehe, denke ich ganz kurz selbstmotivierend: in Berlin ist es erst halb 6 und das„Hinweis auf einen weiteren Post…“ weiterlesen

Weil er schwedisch ist…

Berlin, 7:44, Tag 103 Nun ausgeschlafen. Habe geträumt, aber so einen geschichtenlosen Traum in Bildern, die nicht hier her passen. Um 8:11 geht hier die Sonne auf, sagt Siri in meinem Telefone. Ganz interessante Wolken waren schon gestern Abend am Himmel, als ich eine Stunde durch Berlin gelaufen bin, um den Kopf frei zu kriegen. Hier„Weil er schwedisch ist…“ weiterlesen

100 Tage intuitiv-spontane Schönschreibübung…

Istanbul, 6:55, Tag 100 Oha, es ist echt geschafft. Ich bin jetzt 100 Tage im Amt als Blogger, wenn tägliches Posten das einzige Kriterium für diese Bezeichnung wäre. Das Tagebuch Format mit dem Hochzählen hat es mir ermöglicht, mir hier jeden Morgen einen Artikel mit ein paar Worten zu überlegen… und mich nun an der„100 Tage intuitiv-spontane Schönschreibübung…“ weiterlesen