Ohne Drama keine Liebe

Was soll ich heute schreiben? Fühlt sich heute leer an. Also nein, nicht leer. Nur ist grad nichts da, was ich hier aufschreiben möchte. Es gibt ein paar Dinge, die ich im Kopf rum wälze, die nicht ausgegoren sind. Da traue ich mich nicht, sie hier hin zu schreiben. Will ja niemandem mit dem Geschreibe„Ohne Drama keine Liebe“ weiterlesen

Erinnerungen lieben…

Ein neuer Blogpost von mir! Yeah! Sitze endlich mal wieder vor meinem Laptop und habe den WordPress Editor offen, schreibe einfach los. Denke diese Tage gerade viel an meine alte Routine, des täglichen Tagebuchbloggens hier. Will das wieder haben und besser machen. Frage mich oft, wo ich eigentlich die Zeit hergenommen habe, wie ich das„Erinnerungen lieben…“ weiterlesen

Ich liebe Himbeermarmelade…

Berlin, 7:04, Tag 296 Wenn ich aufwache, bin ich mit meinem Traum verbunden. Manchmal ist die Story stark, die Gefühle tief und die Erinnerung ganz deutlich. Nicht so heute morgen. Mit Anstrengung und Konzentration wäre ich an das Thema, an einige Szenen sicher wieder rangekommen. Statt dessen habe ich mich heute einfach wieder rumgedreht und„Ich liebe Himbeermarmelade…“ weiterlesen

Because we’re alive, we breathe.

Berlin, Bergmannkiez 7:17, Tag 57 Ein Traum? Nein, heute kein Traum. Ich erinnere mich nur noch, geträumt zu haben aber nicht mehr was… es war beim Aufwachen schon weg, kam beim Duschen schwach und flüchtig zurück, aber die Szenen ergaben keinen Sinn und versanken schnell wieder. Über dies Zitat und Alexanders Kommentar habe ich dann„Because we’re alive, we breathe.“ weiterlesen

Einen Augenblick lang…

Einen Augenblick lang dachte ich, unsterblich verliebt zu sein. Habe ich gestern Abend in „Der grosse Gatsby“ gefunden, und der Satz hat gesessen! Geht so etwas? Gibt es so etwas wirklich? Manchmal glaubt man, einen Blick auf die Wesenheit, auf das pure Selbst, eines anderen Menschen zu erhaschen. Kein Verlangen, keine Begierde, kein Besitzdenken kommt„Einen Augenblick lang…“ weiterlesen