Übers Mist fahren, mein erster Ferienjob.

Berlin, 8:37, Tag 955 Heute irgendwie komisch gestartet, schon ruhig und achtsam aber auch irgendwie komisch. Beim Frühstück hab ich dafür gleich in die Hand geschnitten, sehr zur Freude meiner Kleinen, die ein unglaublich herzlicher, interessierter Tröster ist. Die Geschichte von gestern ging noch weiter. Ich halte in den nächsten Wochen zwei Vorträge übers Scheitern„Übers Mist fahren, mein erster Ferienjob.“ weiterlesen

Lasst die Geschichten los

Istanbul, 6:21, Tag 788 Heute Nacht habe ich mich erst in unser Weisses Schloss geträumt. Es war viel größer, wie ein richtiges Schloss mit versteckten Wohnungen und Dachgärten, die ich noch nicht kannte. Dann befand ich mich plötzlich links in einem Flugzeug im Landeanflug auf Istanbul wieder. Viel zu schnell gingen wir in einer scharfen Linkskurve„Lasst die Geschichten los“ weiterlesen

Alles wird einfach, wenn man dabei lacht…

Berlin, 6:25, Tag 628 Heute Nacht war ich in der Wüste, überall Sand. Ich lief durch ein paar Schluchten und wurde gejagt. Ich spürte meine Feinde, wenn sie auf mich zielten und konnte immer ausweichen. Einmal kletterte ich einen Sandberg hinauf. Bemerkte dann, dass es der Körper einer riesigen Statue war, ich brach den Unterkiefer„Alles wird einfach, wenn man dabei lacht…“ weiterlesen

Putzig, aber nicht eigenartig…

Heute Nacht erinnere ich mich nicht wirklich an meine Träume, war zeitig wach und hab das rumliegen sehr genossen… Gestern erfuhr ich, dass mein Ur-Ur-Grossvater die Strasse immer im Frack kehrte und dazu sagte: „Sehe ich nicht aus wie ein Lord?“. Er war in ganz Niemegk und Bitterfeld als der Lord bekannt. Mit Sonnenbrille und„Putzig, aber nicht eigenartig…“ weiterlesen

Was mich jeden Morgen aufstehen lässt: über meine Mission und über Marketing!

Istanbul, 7:30, Tag 347 Heute Nacht in einem Hochhausgewirr den Parkplatz eines Kunden, unseres Zieles gesucht, mehr umher geschaut, aber nirgendwo blaue P Schilder gefunden, überhaupt keine Ahnung entwickeln können, wo zu parken sei. Dann das gleiche von vorn, von einem anderen Standort aus, und dann immer wieder. Die Fahrten zwischen den Suchen habe ich„Was mich jeden Morgen aufstehen lässt: über meine Mission und über Marketing!“ weiterlesen

Warum ich jeden Tag hier #tagebuch schreibe…

Berlin, 6:50, Tag 297 Habe heute intensiver geträumt und es trotzdem vergessen lassen. Bei meiner Meditation eben wollte ich hier gleich darüber schreiben, dass dieser Ort, diese Morgenroutine, irgendwie eine eigene Persönlichkeit bekommen hat. Es bildete sich in den fast 300 Tagen des täglichen Schreibens heraus worüber ich schreibe, was ich weglasse, welche Themen ich„Warum ich jeden Tag hier #tagebuch schreibe…“ weiterlesen