Dankbarkeit

Gestern Nachmittag hab ich mich auf die Bank vor der Dorfkirche gesetzt für ein Telefonat. Dann schaute ich hoch und sah genau dieses Bild hier. Und war auf einmal sehr dankbar! Sehr Dankbar, dass ich auf diesem Fleck der Welt zum Leben gekommen bin, zu diesem Zeitpunkt in der Weltgeschichte. Ich hätte es nicht besser„Dankbarkeit“ weiterlesen

Privilegiert

Istanbul, Tag 1129 Heute intensivste Träume seit langem. Zum Schluss kurz vorm Aufstehen mein Büro mit meinen Kollegen leer geräumt, wir sind nur umgezogen, ich hatte die neuen Räume noch nicht mal gesehen. Und musst gleich am nächsten Tag auch nach Istanbul reisen. Gestern noch spät mit der Familie Essen gewesen, entsprechend unruhig war wohl„Privilegiert“ weiterlesen

Alles Vorhanden

Berlin, 7:35, Tag 1038 Wilder Traum nach dem Aufwachen und vor dem Aufstehen. In Berlin in einem Auto lag ein nacktes Pärchen. Ich laufe zufällig vorbei und kann nicht widerstehen ein paar Fotos zu machen. Was für ein Scoop. Zwei Nonnen kommen dazu und bedecken die schlafenden Partygänger. Ich überlege schon die Titel und Beschreibungen der„Alles Vorhanden“ weiterlesen

Tag 1014

Bad Saarow, 8:54 Schreibmeditiere kaum noch. Schreibe mehr Tagebuch. Auch ok. Heute habe ich schön geträumt. Jedenfalls bin ich mit diesem Gedanken aufgewacht. Wir haben uns fürs Wochenende verzogen, wieder an den Scharmützelsee. Schon einen schönen Sonnenaufgang und das Frühstück genossen. Ausbrechen aus den Routinen. Darum geht es grade. Justiere ständig neu. Versuche mich zu„Tag 1014“ weiterlesen

Mit Schwung durchs Leben

Bizimköy, 6:26, Tag 914 Doch es kam noch heftiger. Bin in einem fahrenden Pendel, das weit in beide Richtungen ausschlägt, ins positive und negative, von einem Gefühl zum nächsten. Und mit Schwung. Bis zum Punkt der Umkehr, ganz oben, wenn sich die Richtung wieder ändert. Sie ändert sich immer! Und man saust runter mit diesem„Mit Schwung durchs Leben“ weiterlesen

Heut ist ein ganz besonderer Tag…

Berlin, 5:59, Tag 738 Heute Nacht hatte ich in unruhiger Nacht drei Träume. Einen kann ich nicht erzählen. In einem zweiten flog ich in einem grossen Flugzeug ganz nah über den Boden. Ich konnte Fotos machen, wie nie zuvor. Wir landeten wenig später direkt auf einem Feld, nach dem Aufsetzen holperte es weniger als erwartet,„Heut ist ein ganz besonderer Tag…“ weiterlesen

Können wir Mangel wirklich sehen?

Berlin, 6:43, Tag 702 Heute ist ein schöner Morgen. Ich empfand Dankbarkeit, dass ich den Sonnenaufgang bezeugen konnte. Ich empfand Dankbarkeit, dass ich wach wurde. Dankbarkeit, dass ich das sehen konnte. Dankbarkeit, dass meine Füsse nass wurden. Dankbarkeit, dass ich das spüren konnte, dass ich die Kälte spüren konnte. Und als dann das Leuchten begann,„Können wir Mangel wirklich sehen?“ weiterlesen